• Wir sind für Sie da.

Sprützewäspi

Unser Sprützewäspi-Fahrer entfernt gebrauchtes Spritzenmaterial im öffentlichen Raum, entsorgt dieses fachgerecht und ist täglich zwischen 07.00 Uhr und 11.00 Uhr in Basel unterwegs.

Er führt Kontrolltouren durch und leert Spritzenkübel im öffentlichen Raum von Basel.

Über die Gratis-Hotline nehmen wir ihre Meldung entgegen, um allenfalls Spritzenfunde aus ihrem privaten Areal fachgerecht entsorgen zu können.


24-Std. gratis Hotline

0800 88 21 52

Anrufe die vor 07.00 Uhr eingehen, werden in der Regel am selben Tag und Anrufe nach 07.00  Uhr, am Folgetag bearbeitet.


Haben Sie Fragen zu unserem Sprützewäspi-Angebot? Wir sind für Sie da.

Horst Bühlmann
E-Mail

Saskia Leu-Hausmann
E-Mail

Suchthilfe Region Basel
Kontakt- und Anlaufstellen K+A
Mülhauserstrasse 111
4056 Basel
061 385 22 00

Schreiben Sie uns

Sie haben eine Spritze gefunden

  • Haben Sie eine Spritze gefunden, so versuchen Sie niemals die eventuell daneben liegende Schutzkappe auf die Nadel zu stecken, Sie könnten sich dabei stechen
  • Sie können die Spritze jedoch aufnehmen, ohne die Nadel zu berühren um sie in einer Flasche, Aludose oder ähnlichem zu deponieren.
  • Benutzen Sie allenfalls eine Pinzette
  • Werfen Sie die Spritze niemals unverpackt in einen Abfalleimer, eine andere Person könnte sich daran stechen
  • Deponieren Sie den Behälter an einem vor Zugriff sicheren Ort und rufen Sie die Hotline unseres Sprützewäspis an

Weitere Info zum Thema:

Umsicht! Vorsicht! Dann sticht ES nichtBroschüre PDF


Haben Sie Fragen Wie Sie mit einer gefundenen Spritze umgehen sollen? Wir sind für Sie da.

Horst Bühlmann
E-Mail

Saskia Leu-Hausmann
E-Mail

Suchthilfe Region Basel
Kontakt- und Anlaufstellen K+A
Mülhauserstrasse 111
4056 Basel
061 385 22 00

Schreiben Sie uns

Sie haben sich an einer Spritze gestochen

  • Desinfizieren Sie die Einstichstelle
  • Haben Sie gerade kein Desinfektionsmittel zu Verfügung, so lassen Sie sauberes Wasser über die Verletzung laufen. Blutet es, stoppen Sie die Blutung anfangs nicht. So werden Keime aus der Wunde hinausbefördert
  • Gehens Sie, möglichst mit Spritze und / oder der Person, die sie benutzt hat, unverzüglich ins nächstgelegene Spital.
  • Dort werden Sie von einer Fachperson über mögliche Gefahren und zu eventuell notwendigen Behandlungen informiert.

Haben Sie Fragen was Sie tun sollen, wenn Sie sich an einer Spritze gestochen haben? Wir sind für Sie da.

Horst Bühlmann
E-Mail

Silke Bäuerle
E-Mail

Suchthilfe Region Basel
Kontakt- und Anlaufstellen K+A
Mülhauserstrasse 111
4056 Basel
061 385 22 00

Schreiben Sie uns