Zahlen + Fakten

Die Suchthilfe Region Basel ist eine gemeinnützige, politisch und konfessional neutrale Stiftung nach Art. 80 ff. des schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Basel. Die Suchthilfe Region Basel entstand im Sommer 1998 durch den Zusammenschluss der Arbeitsgemeinschaft für aktuelle Jugendfragen AAJ und dem Verein Drogenhilfe VDH. 2001 stiess der Verein Nachsorge mit der Beratungsstelle Step Out dazu, im Herbst 2007 die Stiftung Smaragd. 2008 wurde der Verein in eine Stiftung umgewandelt und integrierte die vormalige Stiftung Smaragd.

Mitarbeitende (Stand März 2015)

  • 85 Festangestellte (55 Vollzeitstellen)
  • 20 Springerinnen und Springer
  • 16 Gastfamilien
  • 2–3 Zivildienstleistende, 2–3 PraktikantInnen

Finanzierung

  • Taggelder von Kostenträgern (Sozialbehörden)
  • Krankenkassenbeiträge
  • Finanzhilfe und Abgeltungen des Kantons Basel-Stadt für das Beratungszentrum sowie die Kontakt- und Anlaufstellen
  • Beiträge des Kanton Basel-Landschaft an den Kanton Basel-Stadt für den Betrieb der Kontakt- und Anlaufstellen
  • Beiträge der Kantone aus Spitalverträgen für die Klinik ESTA
  • Beiträge der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft für das Nightlife-Projekt Safer Dance Basel
  • Abgeltung des Kanton Basel-Stadt für die Leistungsvereinbarung Start? Klar! - Prävention auf Sekundarstufe 
  • Spenden

Mitsprache

Die Suchthilfe Region Basel verfügt seit ihrer Gründung 1998 über eine von den Mitarbeitenden gewählte Mitarbeitervertretung mit klar geregelten Aufgaben und Kompetenzen.

Wissenswertes zum Herunterladen

Suchthilfe Region Basel - Mülhauserstrasse 111-113 | 4056 Basel | Telefon 061 387 99 99 | Fax 061 387 99 95